Wählen Sie:

Bürgerworte:

Stadtteilprofil Cuxhaven (mit Ritzebüttel)

Lebendiges Stadtzentrum am Hafen

Im kompakten Kern zwischen dem Schloss Ritzebüttel und der Alten Liebe, dem traditionellen Aussichtsplateau an der Hafeneinfahrt, laufen seit jeher die Fäden zusammen. Einst waren es die Fischernetze, die auf dem Nordseekai verwoben wurden – heute sind es die persönlichen Kontakte, die in diesem kraftvollen Ambiente wie selbstverständlich geknüpft werden. Vom Hafen ausgehend werden die wirtschaftlichen Weichenstellungen für die Zukunft der Stadt vorgenommen. Hier bestimmt sich die Identität der Stadt.

Daten & Fakten:
Fläche: 7,7 km2
EW: 14.800 Einwohner
Lage: max. 2 km Entfernung zur City,
max. 3,5 km zum Wasser (Grimmershörn-Bucht/Nordsee)
Die Freie und Hansestadt Hamburg schuf das Amt Ritzebüttel im Jahre 1394. Gründung der Stadt Cuxhaven 1907.
 

Wohnen

Das Zentrum Cuxhavens ist Ankerpunkt für alle, die städtisches Flair mögen. Wohnen in der Innenstadt hat hohe Qualität: Das vielfältige Wohnangebot reicht von Gründerzeitbebauungen im Bäderstil über ausdrucksstarke Stadthäuser und klassische Einfamilienhäuser, Bungalows und Etagenwohnungen mit Wohnkomfort bis zu gepflegten Geschossbauquartieren aus unterschiedlichen Epochen. Seesicht bieten die Marina sowie Appartementhäuser an der Wasserkante. Mehrere Angebote für das Seniorenwohnen sind in das urbane Leben eingebunden. Das Herz der Stadt bietet Raum für die verschiedensten Wohn- und Lebensstile.

Leben

In den innerstädtischen Lagen des Mittelzentrums Cuxhaven konzentrieren sich Arbeitsplätze, Dienstleistungen sowie Einkaufs- und Kulturangebote. Hier trifft man sich zum spontanen „Schnack“, alles ist auf kurzem Wege erreichbar. Ausgehend von der gewachsenen Hafentradition mit internationalem und maritimem Einfluss hat sich der Stadtteil Cuxhaven ein herzliches Miteinander der Menschen und Kulturen bewahrt. Die städtische Vielfalt und Dichte zwischen Alter Liebe und Süderwisch bieten jedem persönliche Entfaltungsmöglichkeiten und Spielräume für Kreatives und Innovatives.

Infrastruktur

Im Zentrum der großen selbstständigen Stadt Cuxhaven ist man stadtweit in jeder Hinsicht bestens versorgt:

  • zahlreiche Fachgeschäfte, Dienstleistungsanbieter, Supermärkte, Ärzte, Apotheken, Wochenmärkte in der City und im Nebenzentrum Lotsenviertel
  • hohe Arbeitsplatzdichte
  • alle Schulformen sowie vielfältige Weiterbildungsangebote
  • 13 Integrierte Kindertagesstätten (Ganztags-, Schulkind- und Kleinkindbetreuung mit z.T. langen Öffnungszeiten)
  • 5 Senioren- und Pflegeheime, 6 Angebote des betreuten Wohnens, verschiedene Pflegeund Bringdienste
  • Cafés, Gaststätten, Restaurants, Strandgastronomie, Hotels, Pensionen
  • Sitz verschiedener Bundes- und Landesbehörden (Maritimes Sicherheitszentrum, Seefahrtsschule, Niedersächsisches Lehrerseminar, Amtsgericht, Verwaltungen u.a.)
  • Keimzelle der Hafenentwicklung (vom Fischereihafen zum Auswanderer-, Kreuzfahrt-, und Umschlaghafen zum modernen, leistungsfähigen Tiefwasser-/Offshore-Hafen)
  • Vielfältige Kultureinrichtungen (Schloss, Stadttheater, Museen, Stadtbibliothek, Galerien, Ausstellungen, Kulturvereine) und soziale Einrichtungen (z.B. Mehrgenerationenhaus)
  • Rundturnhalle, Sporthallen, Hallenbad, Sportvereine, Kleingartenanlagen
  • stündliche Zugverbindung vom Kopfbahnhof Cuxhaven nach Hamburg und Bremen; 25 Bus- und Anrufsammeltaxilinien ins Stadtgebiet

Bürgerworte:

„Mitten mang & immer dabei. Wohnen, Arbeiten, Versorgen, Freunde treffen und beim Blick auf die Weite der Elbmündung die nötige Erholung tanken – darum wohne ich in der Innenstadt.“

Besonderheiten:

  • städtisches Leben mit maritimem Flair
  • Kultur und Vielfalt des Mittelzentrums